Navigation überspringenSitemap anzeigen

AGB Allgemeinen Geschäftsbedigungen

1. Geltungsbereich, Allgemeines

Für die Teilnahme an allen vom Coach angebotenen Leistungen gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende oder von den Bedingungen des Coaches abweichende Bedingungen des Vertragspartners (nachfolgend Klient genannt) erkennt der Coach nicht an, es sei denn, der Coach stimmt schriftlich deren Geltung zu.

2. Vertragsschluss

Der Coachingvertrag entsteht durch eine schriftliche Buchungsbestätigung (in der Regel per E-Mail) durch den Coach an den Klienten, nachdem auf Initiative des Klienten nach Vorlage eines Coaching-Angebotes oder durch Bezugnahme auf eines der auf der Webseite aufgeführten Coachingpaketes/Angebotes eine Buchung erfolgt ist.

3. Leistungserbringung

Das Coaching findet entweder in den Räumen des Coaches oder Online oder am Telefon nach vorheriger Terminabsprache statt. Die Leistungen werden gemäß der Leistungsbeschreibung und den Vereinbarungen in der Buchungsbestätigung erbracht.

4. Mitwirkungspflicht

Der Klient ist für die Erfüllung und Umsetzung der erarbeiteten, vereinbarten und ggf. auch angeordneten Aufgaben und Lösungen selbst verantwortlich. Für alle Erfolge, Unterlassungen und Nebenwirkungen (z. B. körperliche oder seelische Überforderung) übernimmt der Coach keine Verantwortung und auch keine Garantie. Der Coach verpflichtet sich, alle ihm zur Verfügung stehenden Techniken und Mittel zum größtmöglichen Nutzen des Klienten einzusetzen.

5. Geheimhaltung

Die Vertragspartner werden alle im Rahmen des Vertragsverhältnisses erlangten Kenntnisse von Geschäftsgeheimnissen oder von als vertraulich bezeichneten Informationen zeitlich unbeschränkt vertraulich behandeln. Schriftliche Aufzeichnungen des Coaches dienen seiner Arbeit und sind daher unabdingbar. Der Coach sichert zu, auch diese Unterlagen vertraulich zu behandeln. Ton- und Bildaufzeichnungen dürfen nur nach gegenseitiger Absprache zu Coachingzwecken gefertigt werden.

6. Urheberrecht

Das Urheberrecht an allen vom Coach im Rahmen der Leistung erstellten Unterlagen, Konzepte, Entwürfe oder sonstige Materialien verbleiben beim Coach. Material in jeglicher Form, das vom Coach im Rahmen seiner Leistung erstellt oder dem Klienten vom Coach im Rahmen der Leistungserbringung zur Verfügung gestellt wird, darf – auch auszugsweise oder in bearbeiteter Form – nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Zustimmung des Coaches vervielfältigt, veröffentlicht oder öffentlich zugängig gemacht werden. Ton- oder Videomitschnitte von Coachingstunden, Seminaren oder anderen Leistungen sind nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Coaches zulässig.

7. Honorierung des Coaches

  • 7.1 Der Coach hat für seine Dienste einen Honoraranspruch. Wenn die Honorare nicht individuell zwischen dem Klienten und dem Coach vereinbart worden sind, gelten die Sätze, die in der Preisliste des Coaches auf dessen Website aufgeführt sind.
  • 7.2 Bei Einzelstunden ist das Honorar nach jedem Termin innerhalb von 5 Tagen ab Rechnungsstellung ohne Abzug zur Zahlung fällig. Bei Paketbuchungen sind 50% des Gesamthonorars vor der ersten Coachingstunde bzw. 5 Tage nach Erhalt der entsprechenden Rechnung zur Zahlung fällig. Nach der Hälfte der im Paket vereinbarten Coachingstunden sind die weiteren 50% des Honorars 5 Tage nach Erhalt der entsprechenden Rechnung zur Zahlung fällig.

8. Terminabsagen, -änderungen und Rücktritt

  • 8.1 Sind Termine vereinbart worden, ist der Klient bei nicht in Anspruch genommenen vereinbarten Terminen unwiderruflich zur Zahlung des Ausfallhonorars in Höhe von 100% verpflichtet. Die vorstehende Verpflichtung tritt nicht ein, wenn der Klient spätestens 48 Stunden vor Beginn des vereinbarten Termins absagt oder ohne Verschulden, z. B. im Falle eines Unfalls am Erscheinen gehindert ist. In diesem Fall ist der Nachweis des unverschuldeten Nicht-Erscheinens vom Klienten nachzuweisen. In diesen Fällen wird ein Ersatztermin vereinbart.
  • 8.2 Paketbuchungen können bis 21 Tage vor Beginn der ersten Stunde kostenfrei storniert werden. 20-14 Tage vor Beginn der ersten Stunde fallen 30% des Honorars an. Bei Stornierung unter 7 Tagen vor Beginn der ersten Stunde ist 100% des vereinbarten Honorars fällig.

9. Erfüllungsort, Rechtswahl, Gerichtsstand

  • 9.1 Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Geschäftssitz des Coaches.
  • 9.2 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  • 9.3 Ausschließlicher Gerichtsstand ist bei Verträgen mit Kaufleuten und juristischen Personen Mannheim.

10. Widerrufsbelehrung

  • Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
  • Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns ([Dr. Mirjam Schneider-Pföhler, Medicusstr. 9, 68165 Mannheim | Dr. Margret Fischer, Gervinusweg 7/2, 69124 Heidelberg]) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
  • Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
  • Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

11. Schlussbestimmungen

  • 11.1 Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen zu diesem Vertrag sowie rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die der Klient gegenüber dem Coach abzugeben hat, bedürfen der Schriftform. Das Schriftlichkeitserfordernis kann nur schriftlich abbedungen werden.
  • 11.2 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages oder der allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nichtig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Vertrages oder der allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht insgesamt tangiert. Die ungültige oder nichtige Bestimmung ist in freier Auslegung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Vertragszweck oder dem Parteiwillen am nächsten kommt.
Zum Seitenanfang